Weine nicht, wenn du mich liebst
Der Tod bedeutet nichts.
Ich bin nur auf die andere Seite gegangen.
Ich bin ich. Du bist du.
Das, was wir füreinander waren,
wir sind es immer noch.
Gib mir den Namen,
den du mir immer gegeben hast.
Sprich zu mir,
wie du es immer getan hast.
Verwende keinen anderen Ton.
Nimm keinen salbungsvollen oder traurigen Ton an.

Fahre fort über das zu lachen,
was uns zusammen lachen gemacht hat...
Bete, lache, denke an mich, bete mit mir.
Dass mein Name zu Hause ausgesprochen wird,
wie er es immer wurde,
ohne irgendeinen schwülstigen Ton,
ohne eine Spur von Schatten.
Das Leben bedeutet das,
was es immer bedeutet hat.
Es ist, was es immer gewesen ist;
der Faden ist nicht durchtrennt.
Warum sollte ich außerhalb deines Blickes sein!

Ich bin nicht fern,
nur auf der anderen Seite des Weges...
Du siehst, alles ist gut.
Du wirst mein Herz wiederfinden,
du wirst geläuterte Zärtlichkeiten wiederfinden.
Trockne deine Tränen,
und weine nicht, wenn du mich liebst.

© Augustinus
freie Übersetzung von C. von Herz-Groß

 


Falls du über eine Suchmaschine gekommen oder auf andere Weise direkt in diese Unterseite eingestiegen bist, gehts hier weiter zu den restlichen Seiten der Homepage "Regenbogenreich":

 

Variante mit Frames
Menüleiste im selben Fenster
Variante ohne Frames
Menüleiste in Extra-Fenster
Hilfe
Hilfe für Einsteiger