Geboren als eine unter vielen,
ungewollt, dem Tode nah,
warst ein Baby, aufgelegt zum Spielen,
eine Träne im Tageslicht war das Letzte was man von Dir sah...

Diese Träne fiel auf den Asphalt
Und wurde vom Regen zerstreut,
der Himmel war dunkel und kalt,
ob es DIESER Mann je bereut?...

Der Himmel ergoss sich hernieder,
aus Traurigkeit über Dein Entgehen,
und ich weine immer wieder,
hätte ich das alles doch nur rechtzeitig gesehen...

Eine Chance gab man Dir keine,
und Deinen Geschwistern ebenfalls nicht,
stehst noch auf wackeligen Beinen
als das Feuer Deines Lebens schon wieder erlischt...

Doch da wo Du jetzt bist ist Frieden,
DORT seid Ihr ALLE gewollt,
da kannst Du mit Deinen Geschwistern spielen,
wie gern hätt´ ich gesehen, wie Ihr herumtollt...

Da oben erlischt KEIN Feuer,
da oben tut Dir keiner mehr weh,
da oben beginnt nun DEIN Leben,
Dein eigener kleiner Weg...

© Steph Will

 


Falls du über eine Suchmaschine gekommen oder auf andere Weise direkt in diese Unterseite eingestiegen bist, gehts hier weiter zu den restlichen Seiten der Homepage "Regenbogenreich":

 

Variante mit Frames
Menüleiste im selben Fenster
Variante ohne Frames
Menüleiste in Extra-Fenster
Hilfe
Hilfe für Einsteiger